Hochsensibilität:

Herausforderung und Gabe

Heißt sensibel sein „nicht stark genug sein“, „nicht robust genug“?

Ganz und gar nicht!

Hochsensibilität ist eine Herausforderung unserer Zeit. Gleichzeitig ist sie eine Normalität inmitten vieler Normalitäten – so vielfältig wie das Leben selbst.

Hochsensible Menschen brauchen meist besondere Unterstützung und Hilfestellungen, um mit der Welt, so wie sie ist, gut zurechtzukommen. Genauso braucht die Welt aber auch die Gaben, die sie mitbringen!

Wenn wir Hochsensibilität bei uns selbst oder anderen erkennen, macht das unser Leben wieder leichter. Wir können uns selbst und andere wieder entspannter und neutraler wahrnehmen und den harmonischen Umgang miteinander üben.

In der Beratung stellen wir uns folgende Fragen:

Was heißt das, hochsensibel sein?
Wie ist man, wenn man „so“ ist?
Ist mein Kind so? Bin ich so?
Und was wäre, wenn ich bin, wie ich bin? Oder wenn mein Kind ist, wie es ist?
Wo liegen das Wachstum und die Chance hinter allem?

Wir finden Antworten, klären mögliche Missverständnisse und heilen alte Verletzungen. Wir ordnen vergangene Situationen neu ein und erspüren die eigenen Grenzen der Belastbarkeit.

Damit wieder Kommunikation möglich ist. Damit wieder Leben möglich ist, in voller Bandbreite und Fülle. Genauso, wie wir sind!