Selbstheilung und Versöhnung:

Innere Speicher neu ordnen  

Zeit zu lieben, Zeit zu hassen, Zeit zu verbinden, Zeit, sich zu trennen, Zeit zu lachen, Zeit zu leiden. Alles hat seine Zeit.

Manchmal wollen wir mit der Vergangenheit nichts mehr zu tun haben. Das kann sehr gut tun und hilfreich sein.

Und manchmal tauchen Konflikte von früher wieder auf und behindern uns im alltäglichen Leben, belasten vielleicht sogar unsere Beziehungen im Hier und Jetzt, beruflich wie privat.

Dann kann es gut tun, noch einmal kurz die Vergangenheit anzuschauen und neue Bewältigungswege zu wagen.

Wir tun dies nicht mit dem Ziel, dass Schlimmes plötzlich gut wird. Die Dinge waren, wie sie waren. Und sie sind, wie sie sind.

Unser Ziel gilt vielmehr der Frage:

„Wie kann ich Vergangenes betrachten, einordnen und damit umgehen, damit es heute keine belastende Auswirkung mehr auf mich hat?“

Selbstheilung und Versöhnung überwindet und erlöst die Enttäuschung, den Zorn, die Trauer und all das Schwere.

Wir gewinnen Abstand, neue Zuversicht, Vertrauen, tiefen Frieden und neuen Schwung.

Alles hat seine Zeit. Wofür ist jetzt Ihre Zeit?